banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Einsatz für die Luftrettungsgruppe der Bergwacht Darmstadt-Dieburg

Am Sonntag den 15.07.2018 wurde die Luftrettergruppe der Bergwacht Darmstadt Dieburg von der Fliegerstaffel der hessischen Landespolizei alarmiert. Einsatzstichwort: Rettung eines abgestürzten Kletterers im Raum Bingen. Nach nur knapp 15 Minuten waren zwei Luftretter einsatzbereit in der Unterkunft, und nach 5 weitere Minuten standen sie am vereinbarten Treffpunkt auf dem Oberfeld und warteten dort darauf, vom Hubschrauber abgeholt zu werden.

Der mit einer Rettungs-Winde ausgestattete Polizeihubschrauber flog zum Ziel ins Morgenbachtal.
Dort befand sich am Fuß eines Kletterfelsens ein abgestürzte Kletterer, der sich beim Sturz erheblich verletzt hatte. Der bereits vor Ort befindliche Rettungsdienst hatte den Patienten bereits erstversorgt und stabilisiert. 
Aufgrund des Verdachts auf eine Verletzung im Rückenbereich war ein schonender Abtransport erforderlich. Die ebenfalls im Einsatz befindlichen Kräfte der Feuerwehr Ingelheim (SRHT Einheit) hatten den Patienten bereits in der Schleifkorbtrage gesichert.
Aufgrund des absturzgefährdeten Geländes wurden zusätzliche Sicherungsmaßnahmen für die eingesetzten Kräfte getroffen.

Die beiden Luftretter wurden mit der Winde des Hubschraubers zum Patienten abgelassen, und nachdem sie den Patienten transportfähig in den Luftrettungsbergsack umgelagert hatten, konnte der Hubschrauber den Patienten und einen Luftretter mit der Winde wieder aufnehmen.
Am Zwischenlandeplatz am Rheinufer wurde der Verletzte anschließend dem Rettungshubschrauber Christoph 77 zum Transport in die Klinik übergeben.

Nachdem der 2. Luftretter (der Bediener der Antirotations-Leine) ebenfalls aufgenommen wurde, ging es wieder zurück nach Darmstadt.

Auch diese erfolgreicher Einsatz basiert auf einer langjährigen intensiven Ausbildung und Zusammenarbeit der Fliegerstaffel der hessischen Landespolizei und der Bergwacht Hessen. (AK)