banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Kampagne "GPS kann Leben retten"

Wir haben die Kampagne „GPS kann Leben retten“ gestartet: Auf der Seite www.GPSkannLebenretten.de stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, wie man im Notfall seinen Standort mit Hilfe von GPS genau bestimmen kann – per Navigationsgerät oder Smartphone. Das ermöglicht uns, die Einsatzstelle direkt anzufahren und sofort eine notfallmedizinische Versorgung vorzunehmen ohne den Notfallort erst lange suchen zu müssen. Ergänzt wird das Ganze durch die Vorstellung geeigneter Notfall-Apps inkl. bebilderten Kurzanleitungen, Hinweise was beim Notruf zu beachten ist, und welche Sicherheitsvorkehrungen man vor Geländeausflügen treffen sollte. Die Lektüre lohnt sich – schaut mal vorbei!

www.GPSkannLebenretten.de

GPSkannLebenretten k

Verletzte Wanderin auf dem Waldlehrpfad "Süsses Gründchen"

Am Freitag, den 11.08. nachmittags, wurde die Bergwacht Großer Feldberg sowie ein Rettungswagen des DRK Hochtaunus zu einer verletzten Wanderin im unwegsamen Gelände auf den Waldlehrpfad "Süsses Gründchen" bei Königstein alarmiert. Nach der Versorgung durch die Besatzung des Rettungswagens wurde die Patientin von dem knapp einen Meter breiten Wanderweg mit Unterstützung der Bergwacht zum Rettungswagen auf dem befahrbaren Waldweg gebracht.

Den Notfallort hatte die Anruferin mit einer GPS-Koordinate aus einer Notfall-App angegeben, allerdings wurden nicht alle Zeichen übermittelt. Die Angabe einer Koordinate stellt ein großes Sicherheitsplus dar, weil der Notfallort auch im freien Gelände dadurch eindeutig bestimmt und direkt angefahren werden kann. Allerdings müssen dann alle enthaltenen Ziffern, Punkte, Kommas und sonstige Zeichen mitgeteilt werden, sonst ist die Zuordnung nicht mehr eindeutig möglich.

Mehr dazu finden Sie unter www.GPSkannLebenretten.de.

Suesses Gruendchen