banner

Prominenter Besuch in der Gruppenstunde  (25.03.2017)
Staatssekretär Koch vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport, der Präsident unseres DRK- Landesverbandes Herr Södler und der Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Hochtaunus Jürgen Banzer gemeinsam zu Gast bei der Bergwacht auf dem Gr. Feldberg im Taunus

Auslöser für den Besuch unserer Gäste war ein Gespräch zwischen Herrn Koch und Bergwachtkameraden anlässlich einer Veranstaltung des Landrates unseres Heimatkreises, in der mehrere Bürger für ihr couragiertes Verhalten ausgezeichnet worden waren, u.a. ein junger Bergwachtkamerad, Mitglied unserer BW-Jugend.
Herr Koch zeigte in dem Gespräch großes Interesse an der Jugendarbeit in der Bergwacht und  dementsprechend bunt und  vielfältig war das Programm welches sich die Gruppenleiter „unserer Nachwuchsabteilung“ für den Gruppentag am letzten  Samstag auf dem Feldberg ausgedacht hatten.

 

Während sich unsere Jüngsten“ schon einmal als „ATV- Nachwuchspiloten“ in Pose bringen durften und die etwas Älteren  sich unter Bennys und Ronjas Anleitung an der Kletterwand versuchten, konnten  andere ihre Geschicklichkeit um den Sieg beim Wikinger Schach unter Beweis stellen. Und die Frage, wie man sich ein Notquartier für eine Übernachtung im Wald bauen kann, mussten „unsere Großen“, angeleitet von Markus und Nico, beantworten. Sichtlich beeindruckt vom quirligen Treiben unseres Bergwacht Nachwuchses ließen sich unsere Gäste über die Organisation, die Aufgaben und die Ausrüstung der Bergwacht im hessischen Mittelgebirge informieren.  In dem angeregten Gespräch außerhalb der Bergrettungswache ging es überwiegend um unsere Ausstattung für den Bergrettungsdienst  mit ATV, Akia und Gebirgstrage. Beim Rundgang durch die Rettungsstation zeigte Herr Koch großes Interesse für unsere Funktechnik und unsere Erfahrungen mit dem Digitalfunk und das sich anschließende zweite Frühstück mit Leberkäse, Kartoffelsalat und Salzbrezeln bot unseren Gästen und uns Gelegenheit zu einem umfassenden Informationsaustausch über weite Bereiche des Rettungswesens und der Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr. Unsere Gäste verließen uns nach mehr als zwei Stunden, angefüllt mit einem für alle Anwesenden angeregten und informativen Gesprächsaustausch und nicht zu vergessen, mit unserer großen     Freude über die zuvor von Herrn Koch überreichte Zuwendung für unsere Jugendarbeit. Herzlichen Dank sagt die Bergwacht Gr. Feldberg!

Hartmut Lischke
Bereitschaftsleiter

 

 (MHe)