banner
Real time web analytics, Heat map tracking

 Ein ganz großer Kenner und Freund der Natur hat für immer die Augen geschlossen

Karl Emig verstarb an seinem 88. Geburtstag


 

In der Altstadt lebte er mit seiner Ehefrau bis ihn eine schwere Krankheit davon abhielt, die vielen Stufen zu bewältigen. Er arbeitete viele Jahrzehnte bei der Firma Weist als Techniker und hinterlässt außer seiner Gattin 2 Kinder und 2 Enkel. Regelmäßig traf man ihn in seinem kleinen Weinberg im "Unkedoal". Hier konnte er abschalten und Jahr für Jahr eine kleine Weinernte einfahren, die auch mal zum Haustrunk wurde.


Als Mitbegründer der Bergwacht Bereitschaft Heppenheim übernahm Karl Emig im Ehrenamt große Verantwortung. Als Bereitschaftsleiter sowie Naturschutzwart überzeugte er in Allem. 61 Jahre Mitgliedschaft sprechen Bände und sein Sachwissen, das er sich als Autodidakt selbst angeeignet hat, überzeugte viele Naturfreunde.

 

Es gab keine Pflanze im Kreis Bergstrasse die er nicht kannte und auch im ornithologischen Bereich war er sehr versiert. Allein die Tatsache, dass er mit Richard Mang zusammen im ehemaligen Bruch die sehr seltene Sumpfohreule ausfindig machen und dokumentieren konnte, sind ein Beweis für seinen Spürsinn. Er ging nicht mit Scheuklappen durch die Natur, sondern suchte immer den Kontakt zu allen Naturschutzbetreibenden Verbänden was sich auch in der Verleihung des Landesehrenbriefes 1988 sowie der goldenen Ehrennadel der Bergwacht Hessen widerspiegelt.

 

Es gab von den Alpen bis über die Rhön hinaus kaum eine Orchideenart, die er nicht fotografiert und katalogisiert hat. Anfragen von Wissenschaftlern und Professoren kamen mehrfach an seine Adresse. Sein Wissen war auch bei der Bergwacht Hessen gefragt für die er den ersten Leitfaden für Naturschutz miterstellte und auch die Naturschutzprüfungen für das große Dienstabzeichen abnahm . Viele Exkursionen führte er für die Landesbergwacht sowie für uns Heppenheimer. Seine Art der Präsentation und der ausgeprägte Humor waren sein Kennzeichen. Als der Naturschutzbeirat des Kreises Bergstrasse gegründet wurde, war er von anfang an dabei. Seine Beiträge kurz prägnant mit Wissen und Erfahrung bespickt. So erhielt er den Auftrag die in Vergessenheit geratenen Naturdenkmale des Kreises Bergstrasse wieder zu finden und mit Unterstützung der Bergwacht zu beschildern. Eine jahrelange Arbeit und so mancher Sonntag musste geopfert werden. Dies gelang nur mit Unterstützung seiner geliebten Gattin Dorle.

 

Die Bergwacht Bereitschaft Heppenheim trauert um einen Kameraden, der sein Hobby mit Leidenschaft und Freude gelebt hat!

 

Jürgen Mang