banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Pflegemaßnahmen auf der Wachholderwiese

 

Deutscher Enzian

 

Ihm zuliebe und wegen seines „Bruders“, dem Gefransten Enzian, waren am 19. November auf dem Kalkmagerrasen bei Raboldshausen insgesamt 12 Helfer von NABU-HEF, Deutschem Alpenverein Sektion Bad Hersfeld und DRK Bergwacht Neuenstein zu den Herbstpflegearbeiten im Einsatz. Vor der Mähaktion waren 6 Tage lang 30 Schafe auf der Fläche, die fleißig grasend gute Vorarbeit geleistet hatten. Die 12 zweibeinigen Helfer bewältigten die Nacharbeit mit Hilfe von 8 Motorsensen, 1 Handsense sowie mit Rechen und Gabeln in einer angemessenen Zeit.

 

Die Helfer auf dem mit Wachholderbüschen bestandenen Kalkmagerrasen in Aktion.

 

10 der 12 Helfer stellten sich zum Erinnerungsfoto nach getaner Arbeit zusammen. Das verdiente Frühstück wurde anschließend bei Edeka-Berg verspeist.Viele Interessierte konnten sich im Spätsommer und Herbst an dem Lohn der vieljährigen Pflegearbeiten, der Blütenpracht von Franseneinzian und Deutschem Enzian, erfreuen.

 

Karl-Werner Brauer
stellv. Naturschutzwart
Bergwacht Neuenstein

 

 

Geführte Wanderung am Eisenberg

Bei schönstem Herbstwetter konnte die wegen starken Regens am 17.September verhinderte Wanderung nun Ende September stattfinden.

Gut drei Stunden waren die Teilnehmer bei vielen Pausen mit Informationen zur Waldbaugeschichte (Förster Uwe Hohmann), zur Siedlungs-, Bergbau-, Industrie- und Religionsgeschichte (Karl-Werner Brauer) unterwegs.

 

 

 

Der stv. Naturschutzwart der Bergwacht Neuenstein, Karl-Werner Brauer erzählt die Überlebensgeschichte des über 50 Jahre alten und geschützten Seidelbast am Wegesrand.

 

Zufriedene Teilnehmer verabschiedeten sich nach dem kurzweiligen Weg und äußerten den Wunsch nach einer Wiederholung im kommenden Jahr.

 

Die Teilnehmer der geführten Wanderung bei der Ruine der Kirche des wüst gefallenen Dorfes Hollstein.

 

Karl-Werner Brauer
Stv.Naturschutzwart
Bergwacht Neuenstein