banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Unsere Sponsoren:

 Orchideenfreunde beim Sommerkehraus

 Herbstzeit ist Arbeitszeit für die Naturschützer von NABU Hersfeld, DAV Hersfeld und DRK Bergwacht Bereitschaft Neuenstein. Über 30 Orchideenfreunde waren am 31. Oktober dieses Jahres damit beschäftigt die Pflegemaßnahmen auf den Standorten am Eisenberg und einem Kalkmagerrasen bei Raboldshausen durchzuführen. Ohne diese jährliche Arbeit würden die Standorte durch die Verbuschung mit Schlehe, Hasel, Liguster und Wildrose eine Ansiedlung mit seltenen Orchideen nicht mehr zulassen. Hocherfreut begrüßte Bergwacht Bereitschaftsleiter Heinrich Nitz die große Zahl der Helfer. Nach getaner Arbeit saßen alle bei leuchtender Herbstsonne zusammen und stärkten sich mit Musteweck, Gegrilltem und Kuchen.

 

 

Hier auf der Schnepfenweise am Eisenberg gedeiht neben einigen Knabenkräutern, das Sumpfherzblatt (Parnassia palustris) und die seltene Sumpfstendelwurz (Epipactis palustris).

 

 

 

 

Auf dem Kalkmagerrasen bei Raboldshausen erscheint in manchen Jahren die Bocksriemenzunge (Himantoglossum hircinum). In diesem Jahr konnte zum erstenmal trotz der Dürre im Juni/Juli die Bienenragwurz (Ophrys apifera) in mehreren Exemplaren entdeckt werden.

 

 

Im Hintergrund Schloss Neuenstein

 

stv. Naturschutzwart
Karl-Werner Brauer

 

 Gerhard Breitkreuz – Gedenken

 

 

Personen v.l: stellv.: Bereitschaftsleiter Ernst Hellwig, Bereitschaftsleiter Heinrich Nitz, Helmut Breitkreuz und stellv..

Naturschutzwart Karl-Werner Brauer hinter dem Gedenkstein

  

Wir haben einen Freund verloren. Bei einem Orchideenstandort am Eisenberg hat die Bergwacht Bereitschaft Neuenstein
am 10. Oktober 2015 im Beisein von Bruder Helmut einen Gedenkstein für Gerhard Breitkreuz aufgestellt.

Die Tafel auf dem Stein trägt die Inschrift – Gerhard Breitkreuz Gedächtniswiese † 2014 .

 

Seit vielen Jahren hat Gerhard sich mit großer Liebe zum Naturschutz bei den Pflegearbeiten auf den Orchideenstandorten am
Eisenberg wie dem Enzianstandort bei Raboldshausen eingebracht. Oftmals überraschte er die zum festgesetzten Pflegetermin
anrückende große Helfergruppe mit der Tatsache, dass die eine oder andere Fläche schon gemäht und das Mähgut bereits
abgeräumt war. Die Erinnerung an einen Kameraden mit der ihm eigenen lieben und stillen
Art wird in der Bergwacht Neuenstein lebendig bleiben.

Stellvertretender Naturschutzwart
- Karl-Werner Brauer-