banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Vierbeinige Rasenmäher und Sensenmänner im Dienste des Naturschutzes

In den letzten 3 Wochen haben 20 Schafe des Landwirts Stefan Rehn den Enzian- und Orchideenstandort auf dem Kalkmagerrasen bei Raboldshausen abgeweidet. Diese mit dem Fachdienst Ländlicher Raum, Landkreis Hersfeld-Rotenburg, abgesprochene Maßnahme dient der Bergwacht Bereitschaft Neuenstein und dem NABU Hersfeld der Erhaltung des Standortes der einzigartigen Naturschönheiten. Die Schafe wurden satt und die Ehrenamtlichen von Bergwacht, Alpenverein und NABU mussten nicht mehr die ganze Fläche mähen und nur noch die stehengebliebenen Stockausschläge mit der Hand- und Motorsense entfernen.

Bild: überwiegend Schwarzkopfschafe auf der Wachholderfläche bei Raboldshausen

Durch die Beweidung und das anschließende Mähen wird eine Verbuschung vermieden, die sowohl die Enziane wie die Orchideen unterdrücken und schließlich endgültig vertreiben würde.

Bild: Der Helfer Albert Nitz kann noch perfekt mit der Handsense mähen.

 Bild: Dieter Hoßfeld  (2. Vors. TSV Obergeis) bei seinem 1.Naturschutzeinsatz " Er kann nicht nur Fussball"

Bild: Stärkung der Einsatzkräfte und Abkühlung der heißen Motorsensen. v.l. Alfred Orbach (DAV Hersfeld) und Albert Nitz

Karl-Werner Brauer
stv. Naturschutzwart
Bergwachtbereitschaft Neuenstein