banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Technikfahrzeug der Bergwacht Bayern auf der Wasserkuppe

Ein besonderes Highlight stand diesen Donnerstag auf dem Übungsplan am Bereitschaftsabend der Bergwacht Wasserkuppe. Die Kameraden der Bergwacht Bayern aus dem Abschnitt Rhön waren mit ihrem Technikfahrzeug (LKLD) zu Gast auf der Wasserkuppe um ihr Einsatzfahrzeug samt technischem Equipment vorzustellen. Neben zahlreichen Kameraden der Bergwacht Wasserkuppe waren der Einladung auch gerne einige Feuerwehrkameraden aus den umliegenden Gemeinden der Wasserkuppe gefolgt. Mehr als 1000 Stunden ehrenamtliche Eigenleistung haben die Mitglieder des Technikteams (bestehend aus 11 Bergwachtlern aus mehreren Bereitschaften aus dem Abschnitt Rhön und Spessart) bereits in die Entwicklung  und den Ausbau investiert, berichtet Marko Koberstein, Ressortleiter Technik der Bergwacht Bayern in der Rhön. Inzwischen ist ihr Projekt zu einem richtigen Einsatzleitfahrzeug herangewachsen. Und dessen Name ist Programm: LKLD steht für lokalisieren, kommunizieren, Lage darstellen und dokumentieren. Das Fahrzeug kommt z.B. bei Personensuchen, Großeinsätzen und Übungen der Bergwacht oder auch anderer Partnerorganisationen zum Einsatz. Kernstück des Fahrzeuges ist das "kleine fliegende System". Der Hexakopter, ausgerüstet mit einer Kamera, kann ferngesteuert das Gelände im Umkreis von ca. 1,5 km absuchen und die Bilder zum Boden senden. Im Notfall kehrt er Mittels GPS automatisch an den Startpunkt zurück. Des weiteren ist das Fahrzeug mit unterschiedlichster Technik für die Lokalisation und Einsatzleitung ausgerüstet: zahlreiche Analog- und Digitalfunkgeräte, mehrere Computer mit Internetzugang (z.B. zur Handyortung oder Erstellung von Karten), Farbdrucker und Scanner, Skywatcher  (hochauflösendes Teleskop mit Digitallinse), Nachtsichtgerät ...

 

20160421 191425

 

Nach der ausführlichen theoretischen Unterweisung, begeisterte Florian Koberstein die Anwesenden mit seiner Flugkünsten mit dem fliegendem Auge. Anschließend konnte der Rest der Technik von den Anwesenden praktisch ausprobiert werden. Vielen Dank an unsere bayrischen Kameraden. Den Abend ließen wir am Grill bei vielen interessanten Gesprächen ausklingen. (SZIE)

 

20160421 192542

 

20160421 193119

 

20160421 192934

Bilder Bergwacht Wasserkuppe

 

 

 

 

Abgestürzter Paraglider auf der Wasserkuppe

Gegen 12:30 wurde die Bergwacht, mehrere Feuerwehren aus den Gemeinden Poppenhausen und Gersfeld, der Rettungshubschrauber Christoph 28 und ein Rettungswagen aus Gersfeld durch die Leitstelle Fulda zu einem Abgestürzten Paraglider im Baum zum Westhang auf der Wasserkuppe alarmiert. Da die genaue Einsatzstelle zunächst nicht bekannt war, machte sich der Rettungshubschrauber bereits in dieser Phase des Einsatz bezahlt. Während die Feuerwehren und der Rettungswagen zunächst im Bereitstellungsraum zwischen Abtsroda und Heckenhöfchen Stellung nahmen rückten zwei Bergretter mit dem Bergrettungsfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Nach der Übermittlung der Koordinaten über Funk durch den RTH konnte die Einsatzstelle schnell lokalisiert werden. Der Paraglider hing nicht wie ursprünglich angenommen in einem Baum. So konnten sich die Besatzung der Rettungshubschraubers und die Bergwacht auf die Patientenversorgung und die anschließende Rettung Mittels Gebirgstrage konzentrieren. Nach dem schonenden Transport zum Hubschrauber wurde der Patient ins Klinikum Fulda geflogen. (SZIE)

 

 

Foto 1

Foto: Bergwacht Wasserkuppe