banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Rettungsdienst im Gelände

Die Geländerettung im Sommer unterscheidet sich von der „Pistenrettung“ im Winter in vielerlei Hinsicht, wir decken jedoch beide Bereiche gleichsam ab. Sind es im Sommer vor allem Mountainbiker und Wanderer, die abseits der Straßen und größeren Waldwege verunglücken, wo der straßengebundene Rettungsdienst an seine Grenzen stößt, bestimmen im Winter die Rodler und Skilangläufer am und um den Feldberg herum unsere Einsätze. Wir halten für beide Bereiche entsprechendes Rettungsgerät vor, so dass wir auch in extrem schwer zugänglichen Bereichen oder unter Absturzgefahr stehenden Einsatzstellen sicher arbeiten und die Verunglückten retten können, z.B. Schleifkorbtragen, Bergseile mit entsprechenden Sicherungsmitteln, und im Winter vor allem unsere Rettungsschlitten (Akjas) und Steigeisen für die sichere Fortbewegung auf dem Eis. Unsere allradgetriebenen Fahrzeuge sind dabei unersetzliche Hilfsmittel und aus dem Anforderungsprofil des Rettungsdienstes im Hochtaunuskreis nicht mehr wegzudenken.