banner

Notruf - was ist zu beachten?

Notruf 2

Das Ziel ist, mit einem Notruf professionelle Rettungskräfte zu informieren und ihnen den eigenen Standort so genau wie möglich zu benennen.

Vor dem Notruf (oder bei mehreren Helfern parallel zum Notruf) sollten Sie aber:

  • die Einsatzstelle absichern bzw. Betroffene aus dem Gefahrenbereich retten (ohne Eigengefährdung!)
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten

Notruf absetzen: Notrufnummer 112

Wählen Sie die Notrufnummer 112 oder drücken Sie den entsprechenden Button Ihrer Notfall-App. Sollten Sie bei Ihrem Anbieter keinen Empfang haben wird der Euro-Notruf 112 über ein anderes verfügbares Mobilfunknetz gesendet. Bekommen Sie trotzdem keine Verbindung, dann versuchen Sie zunächst, Ihren Standort zu verändern – am besten nach oben. Manchmal reichen ein paar Meter schon aus. Zur Not: Handy ausschalten, wieder einschalten und statt der PIN die Nummer 112 eingeben, dann sucht das Handy das stärkste verfügbare Netz.

Übrigens:

  • Um in Deutschland einen Notruf vom Mobiltelefon aus tätigen zu können muss eine aktivierte SIM-Karte eingelegt sein.
  • Bei Rufnummernunterdrückung wird der Rettungsleitstelle oder Polizei trotzdem die Mobilnummer angezeigt.

Wo ist der Notfallort? ist die wichtigste Information. Beschreiben Sie diesen also so präzise wie möglich:

Wenn Sie eine Koordinate angeben können

Weisen Sie darauf hin, dass Sie im Wald / im Gelände sind, und dass Sie eine GPS-Koordinate durchgeben werden.

Lesen Sie nun die Koordinate langsam und deutlich vor. Sprechen Sie dabei außer den Zahlen und Buchstaben auch alle anderen Zeichen mit:

     ° Grad
     , Komma
     . Punkt
     ‘ Minuten (Apostroph)
     “ Sekunden (Anführungszeichen)
 

Es gibt verschiedene Koordinatensysteme und -formate. Eine Koordinate besteht aber immer aus zwei Zahlen/Buchstabenkombinationen oder -reihen (ggf. mit den obigen Symbolen durchsetzt), nämlich für den Ost- und den Nordwert, z.B.:

50° 14‘ 35.599“ N 8° 31’ 12.468“ E (Format: Grad-Minuten-Sekunden)

50 Grad 14 Minuten 35 Punkt 599 Sekunden Nord – 8 Grad 31 Minuten 12 Punkt 468 Sekunden Ost.

N 50° 14.593320' E 008° 31.207800' (Format: Grad, Dezimalminuten)

Nord 50 Grad 14 Punkt 593320 Minuten – Ost 008 Grad 31 Punkt 207800 Minuten

50,24322° N 8,52013° O (Format: Dezimalgrad)

50 Komma 24322 Grad Nord – 8 Komma 52013 Grad Ost

32U 465783 5565784 (Format: UTM)

Wenn Sie (noch) keinen GPS-Empfang haben

Setzen Sie auf jeden Fall zuerst und ohne Verzögerung den Notruf ab! Die Koordinate können Sie ggf. auch später noch mitteilen.

Beschreiben Sie Ihren Standort so genau wie möglich:

  • Sehen Sie Wanderwegmarkierungen oder Wegweiser?
  • Von wo sind Sie gekommen, in welche Richtung haben Sie sich fortbewegt und wie lange sind Sie schon in dieser Richtung unterwegs?
  • Wie ist der Weg beschaffen, auf dem Sie sich befinden? Schmal oder breit, Waldboden oder steinig?
  • Sehen Sie besondere Geländemerkmale? Ist es steil oder flach, dicht bewaldet oder eher licht? Nadel- oder Laubwald?

Diese Informationen können uns helfen, Ihren Standort auch ohne GPS-Koordinate einzugrenzen.

Weitere Angaben zur Situation:

  • Was ist passiert?
  • Wie viele Verletzte / Erkrankte?
  • Welche Verletzungen / Erkrankungen liegen vor?
  • Warten Sie auf Rückfragen - die Rettungsleitstelle beendet das Gespräch!

Halten Sie das Mobiltelefon griffbereit und eingeschaltet, ggf. werden Sie später noch einmal zurückgerufen.

Und was dann? Erste Hilfe!

  • Erste Hilfe MTB

    Leisten Sie nun weiter Erste Hilfe, die Erste-Hilfe-App des DRK unterstützt Sie dabei! Download im iTunes-Store und im Google Play Store.
  • Weisen Sie die Rettungskräfte ein. Holen Sie sich dafür wenn möglich Unterstützung durch weitere Helfer. Sind Sie zu dritt, bleibt einer beim Patienten, der dritte kann sich zum ggf. vereinbarten Forst-Rettungspunkt begeben.
  • Bleiben Sie mit dem Patienten an der Stelle, die Sie gemeldet haben – wir kommen zu Ihnen!

Alarm per SMS

Einige Notfall-Apps können per Alarm-Button über SMS einen Notruf absetzen und dabei die Koordinate mitteilen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn Sie keinen ausreichenden Mobilfunkempfang für ein Telefonat haben und auch die eingangs genannten Tipps nicht zum Ziel führen. Versuchen Sie es aber zuerst über die Notrufnummer 112!

Ein Telefonat ist immer besser als eine SMS, da dort wichtige Informationen abgefragt werden können, um die Situation genau zu beurteilen. Die Rettungsleitstellen können selbst keine SMS empfangen! Der vorher eingetragene Empfänger der SMS muss diese also erst bemerken, lesen und dann selbst einen Notruf absetzen.

 

Weitere Hinweise zur Sicherheit in Wald und Mittelgebirge finden Sie hier.