banner

Wie kann ich im Notfall meinen Standort bestimmen?

Popup-Link für Rechtliche Hinweise

Das geht am zuverlässigsten mit einem Outdoor-Navigationsgerät. Diese haben sensible Antennen und komplexe Algorithmen für die Positionsberechnung. Hier empfiehlt es sich, die aktuelle Position z.B. direkt in der Kartenansicht anzuzeigen .

GPS-Standort im SmartphoneViele Smartphones haben aber auch einen GPS-Empfänger eingebaut. Zur Standortbestimmung sollte ein Internetzugang bestehen, damit der Standort mit Hilfe der A-GPS-Daten schneller und genauer berechnet werden kann.

Nach dem Starten der jeweiligen App im Notfall bitte etwas Geduld haben, die Erfassung des Satellitensignals kann je nach Gelände und Wetterlage bis zu mehreren Minuten dauern.

Die Koordinate können Sie auch später noch mitteilen, setzen Sie auf jeden Fall zuerst und ohne Verzögerung einen Notruf ab!

Am Beginn der Tour sollte der GPS-Empfänger und die Standort-App schon einmal gestartet werden, insbesondere wenn man in fremdem Gebiet unterwegs ist. Dann geht die Standortbestimmung im Notfall schneller, da die A-GPS-Daten bereits geladen sind.

Sie können sich Ihren Standort auf verschiedene Weise anzeigen lassen. Am einfachsten geht das über spezielle Notfall-Apps, aber auch die bereits vorinstallierten Apps und Dienste der Betriebssysteme sind dafür geeignet. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor.

Welches Gerät oder welche App Sie auch nutzen: Machen Sie sich vor Eintritt eines Notfalls mit der Bedienung vertraut – das kann im Notfall entscheidend sein!

GPS im Bergwacht-Einsatz

Auf der Seite Bereitschaften > Großer Feldberg > GPS-Navigation im Einsatz können Sie sich darüber informieren, wie z.B. die Bergwacht-Bereitschaft Großer Feldberg (Taunus) die GPS-Technologie bei der Einsatzabwicklung nutzt.