banner

Wie kann ich im Notfall meinen Standort bestimmen?

Popup-Link für Rechtliche Hinweise

Das geht am zuverlässigsten mit einem Outdoor-Navigationsgerät. Diese haben sensible Antennen und komplexe Algorithmen für eine möglichst genaue und zuverlässige Positionsberechnung. Hier empfiehlt es sich, die aktuelle Position z.B. direkt in der Kartenansicht anzuzeigen.

GPS-Standort im SmartphoneViele Smartphones haben aber auch einen GPS-Empfänger eingebaut. Zur Standortbestimmung sollte ein Internetzugang bestehen, damit der Standort mit Hilfe der A-GPS-Daten schneller und genauer berechnet werden kann. Am Beginn der Tour sollten der GPS-Empfänger und die Standort-App schon einmal gestartet werden, insbesondere wenn man in fremdem Gebiet unterwegs ist. Dann geht die Standortbestimmung im Notfall schneller, da die A-GPS-Daten bereits geladen sind.

Sie können mit dem Smartphone Ihren Standort auf verschiedene Weise anzeigen lassen. Am einfachsten geht das über spezielle Notfall-Apps, aber auch die bereits vorinstallierten Apps und Dienste der Betriebssysteme oder auch diverse Karten-Apps (z.B. Locus Map oder ViewRanger) sind dafür geeignet. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor.

Welches Gerät oder welche App Sie auch nutzen: Machen Sie sich vor Eintritt eines Notfalls mit der Bedienung vertraut – das kann im Notfall entscheidend sein!

Die Erfassung des Satellitensignals kann je nach Gelände und Wetterlage mehrere Minuten dauern. Setzen Sie im Notfall zuerst und ohne Verzögerung den Notruf ab - die Koordinate können Sie auch später noch mitteilen!

GPS im Bergwacht-Einsatz

Auf der Seite Bereitschaften > Großer Feldberg > GPS-Navigation im Einsatz können Sie sich darüber informieren, wie z.B. die Bergwacht Großer Feldberg (Taunus) die GPS-Technologie bei der Einsatzabwicklung nutzt.