banner
Real time web analytics, Heat map tracking

Generationenwechsel bei der Bergwacht Hanau-Erlensee ist eingeleitet

29.04.2010

Erlensee/Langendiebach Die diesjährige Jahreshauptversammlung (JHV) der Bergwacht Hanau Erlensee bot den Anwesenden so manche Überraschung. Neben der Einleitung des Generationenwechsels in der Führungsspitze der Bereitschaft, sorgte auch eine außerplanmäßige „Würdigung“ des Bereitschaftsleiters für Furore.

Mit einem „Paukenschlag“ der besonderen Art begann die JHV der Bergwacht Hanau-Erlensee am vergangenen Freitag in den Bereitschaftsräumen in der Hopfenstraße. Noch ehe Bereitschaftsleiter Bernd Marasek so richtig in die offizielle Tagesordnung einsteigen konnte ergriffen der Ehrenvorsitzende Willy Moos und Bereitschaftsarzt Dr. Hermann Schill das Wort. Sie hatten quasi als Überraschung eine Ehrung für Bernd Marasek vorbereitet. So verwundert es nicht, dass der Bereitschaftsleiter ein wenig verdutzt die Würdigung seiner besonderen Verdienste für die Bergwacht Hessen und die Bereitschaft Erlensee entgegennahm. Einem sichtlich gerührten Bernd Marasek überreichte denn auch der Ehrenvorsitzende den goldenen Siegelring der Bereitschaft für u.a. mehr als 40 jährige Ausbildertätigkeit für die Bergwacht Hessen.

Nicht minder turbulent ging es bei den Wahlen der Bereitschaftsleitung zu. Bernd Marasek wurde zwar für weitere drei Jahre einstimmig im Amt bestätigt. Die Wahl seines Stellvertreters gestaltete sich hingegen spannend. Hierfür wurde der erst 24 jährige Michael Gräber vorgeschlagen, ein ganz junges Mitglied, das sich allerdings in den vergangenen Jahren sehr engagiert und motiviert in die Vereinsarbeit eingebracht hat. Er erhielt überraschend bereits im ersten Wahlgang die Mehrheit der Stimmen. Der bisherige Amtsinhaber, Volker Bingel, der vor der Fusion der Bereitschaften Hanau und Erlensee lange Jahre Leiter der HBereitschaftsleitung_neu_Marasek_Gräber03anauer Bergwächtler war und die Bereitschaften auch im Kreisvorstand des DRK Hanau vertrat, musste somit seinen Hut vor der Jugend ziehen und sein bisheriges Aufgabengebiet abgeben.

Der Generationenwechsel ist heute erfolgreich eingeleitet worden, resümierte denn auch Kassenwart Helmut Fries, der sich auch in den nächsten Jahren um die Finanzen der Bereitschaft kümmern darf.

Zu hoffen bleibt, dass die Dynamik und der neue Wind die Vereinsarbeit auf lange Sicht beleben kann. Viele andere Vereine im ehrenamtlichen Bereich kämpfen mit akuten Nachwuchsproblemen und haben somit Schwierigkeiten den Erhalt der Gemeinschaft langfristig sicher zu stellen

50 Liter Blut für Andere - 11.02.2010

Steinheim, am vergangenen Donnerstag, den 11.02.2010, fand erneut die bereits traditionelle Blutspendeaktion, organisiert von der Bergwacht Bereitschaft Hanau-Erlensee, in der Eppsteinschule statt.

Eine sensationelle Anzahl von 120 Personen spendeten den kostbaren Saft. Darunter auch Frau Schmidt, die bereits zum 100. Mal zur Blutspende kam. Damit spendete Sie in der Summe 50 Liter Blut, das dazu verwendet wird Menschenleben zu retten.

Pro Spende werden den Patienten ca. 500 ml entnommen. Das Blut und der Spender werden dabei sorgfältig getestet und überprüft, so dass eine sehr gute Qualität sicher gestellt werden kann. Ein Team von ca. 10 Ärzten ist an solch einem Abend vor Ort um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können. Um die Logistik und das leibliche Wohl kümmerten sich die Helfer der Bergwacht. Diese stellen sicher, dass die Spender mit genügend Getränken und einer kleinen Stärkung versorgt werden. So lässt sich eine Blutspende ohne grössere Nebenwirkungen überstehen.